Schwangerschaftswochen

Trimester 1

Im ersten Trimester der Schwangerschaft spüren die werdenden Mütter schon eine erste Veränderung ihres Körpers. Doch wirklich wissen, ob sie schwanger sind, tun sie erst nach einem Schwangerschaftstest oder nach dem Besuch beim Frauenarzt, auch wenn viele Anzeichen auf eine Schwangerschaft hindeuten. Wird eine Schwangerschaft dann bestätigt, werden die Frauen schnell merken, dass sich im weiteren Verlauf der Körper deutlich verändert. Die Brust wird größer, die Durchblutung wird sehr viel stärker angeregt und auch die Gebärmutter beginnt zu wachsen um sich auf das Baby vorzubereiten, was sich durch ein Ziehen im Unterbauch bemerkbar macht.

Auch beim Embryo tut sich im ersten Trimester schon einiges. Die Organe werden gebildet und Gliedmaßen wie Kopf, Arme und Hände, Beine und Füße beginnen sich zu entwickeln. Das Gehirn ist auch schon vorhanden und dort bilden sich die Nervenzellen und fangen an sich zu vernetzen. Und das alles passiert schon, obwohl zu diesem Zeitpunkt eine Schwangerschaft äußerlich noch gar nicht zu erkennen ist.

Trimester 2

Die meisten schwangeren Frauen sind erleichtert, wenn die ersten 13 Schwangerschaftswochen überstanden sind. Das heißt man spricht offiziell ab der 14. ssw vom 2. Trisemester. Hier ist es normalerweise so, dass sich der Körper nun aufgrund der Schwangerschaft stabilisiert hat und sich voll und ganz auf die Entwicklung des Babys konzentrieren kann. Für die meisten der werdenden Mütter beginnen nun die Schwangerschaftswochen, welche in der Regel die entspanntesten der gesamten Schwangerschaft sind.

Trimester 3

Im dritten Trimester der Schwangerschaft rückt der Geburtstermin schnell näher, auch wenn es für die ein oder andere schwangere Frau gar nicht schnell genug gehen kann. Ab der 28. ssw spricht man von dem Beginn des Trisemesters. Der vergleichbar entspannte Teil der Schwangerschaft im zweiten Trimester ist nun vorbei und für die werdende Mutter beginnt oft eine eher beschwerliche Zeit mit unangenehmen Symptomen. Es stellen sich beispielsweise Rückenschmerzen ein, die Füße schwellen oft an und die ersten Scheinwehen können sich bemerkbar machen. Der Bauch wächst immer weiter und damit wird auch die Bewegungsfreiheit für die werdende Mutter deutlich eingeschränkt.

Im dritten Trimester legt das Baby nochmal an Größe und Gewicht zu; die Organe sind alle vollständig entwickelt. Der Organismus des Babys ist so gut wie komplett ausgereift. Die Körperproportionen passen mittlerweile und es geht jetzt nur noch darum, an Gewicht und Größe zuzulegen. Auch macht sich das Kind nun mit deutlich spürbaren Kindesbewegungen bemerkbar, welche vor allem in der Nacht des Öfteren zu einem schlechten Schlaf bei der werdenden Mutter führen. Der Kopf des Babys beginnt sich durch den immer enger werdenden Platz in der Gebärmutterhöhle in Richtung Becken der Mutter zu senken und nimmt die typische Embryonalstellung ein.

Bald ist das Baby da – die 40. SSW

Die Zeit der Vorwehen beginnt, das Wasser in den Beinen sammelt sich, das Baby dreht sich. In der letzten SSW kann es eben bald losgehen mit der Geburt. Theoretisch ist das Baby ja jetzt optimal gerüstet für die Geburt und hat auch schon ordentlich an Größe und Gewicht zugelegt. Wenn man davon ausgeht, dass Babys, die heute zur Welt kommen, bis zu fünf Zentimeter größer sind als noch vor etwa dreißig Jahren, bedeutet das schon eine starke Belastung für den Körper der Frau. Im Schnitt sind heutige Babys bei der Geburt etwa zwischen 48 und 55 Zentimeter groß und wiegen drei bis vier Kilogramm.